Wie alles begann..

Wir, zwei Anfang-Dreißiger aus Braunschweig, wohnen zur Zeit in einer gemütlichen 66 qm-Wohnung. Trotz super Lage zur Innenstadt, war uns die Wohnung auf Dauer zu klein und familienungeeignet. Denn Nachwuchs war geplant. Was nun? Umziehen in eine größere Mitwohnung? Oder Eigentumswohnung? Vielleicht doch mal nach einem Haus schauen?

Wir informierten uns über Wohneigentum und die Preise und merkten schnell, dass Mietwohnungen in der erforderlichen Größe in unserer Gegend genauso viel kosten würden wie die Raten für Wohneigentum. Also doch vielleicht ein Haus? Nur wo? In Stadtnähe = unbezahlbar. Also schauten wir nach Häusern, die leider zumeist für viel Geld in einem schlechten Zustand waren. Schon länger hatte ich den Traum, einmal ein Schwedenhaus zu besitzen. Ich liebe diese Gemütlichkeit und den Landhauscharme den sie ausstrahlen! Zum Glück konnte ich auch meinen liebsten davon begeistern. Aber hält so ein Holzhaus überhaupt lange? Was muss man dabei beachten? Am Anfang hatten wir tausend Fragezeichen im Kopf.

Also informierte ich mich spaßeshalber einmal nach Schwedenhäusern und deren Preise im Internet. Nachdem uns einige Anbieter sehr unüberschaubare Angebote geschickt hatten, nahmen wir im Mai 2015 Kontakt zu Herrn Wimmer vom Baubüro Süd der Akost GmbH auf. Die Internetseite www.bau-dein-schwedenhaus.de fanden wir gleich sehr ansprechend. Besonders informativ sind die Blogs anderer Bauherren. Nach einem sehr freundlichen Gespräch mit Herrn Wimmer bekamen wir gleich eine E-Mail mit vielen Informationen und Preisen. Die Transparenz und die konkurrenzlosen Preise überzeugten uns gleich! Es war um uns geschehen: wir wollten ein Schwedenhaus! Bzw. richtig gesagt: ein norwegisches Haus im Schwedenstil. Und zwar das Haus Axel, welches uns von der Größe, Aufteilung und auch vom Preis am besten gefiel.

Ganz sicher waren wir uns jedoch noch nicht. Wir wollten uns gerne erst einmal „live“ davon überzeugen und uns ein Bild von dem Hausmodell machen. Glücklicherweise besteht bei den Häusern die Möglichkeit sich nach vorheriger Absprache mit Herrn Wimmer und den Bauherren ein bereits fertig gestelltes Haus anzusehen. Super, dachten wir uns! Herr Wimmer war so freundlich, Kontakt zu einer netten Familie im Norden aufzunehmen, welche uns zu sich eingeladen haben. Im Juli 2015 war es dann soweit, wir durften uns das Haus Axel ansehen.

Wir waren gleich total begeistert! Es war noch schöner, als wir es uns vorgestellt hatten. Der nette Herr zeigte uns alles, auch die hintersten Ecken und lies sich mit unseren vielen Fragen durchlöchern. Vielen lieben Dank noch einmal dafür! Wir sind sehr froh Ihre Bekanntschaft gemacht zu haben und unendlich dankbar für Ihre Hilfe und Unterstützung! 🙂 Wir bekamen sehr ehrliche Antworten auch zu der Zusammenarbeit mit der Akost GmbH, egal ob es gute oder schlechte Erfahrungen waren. Dies überzeugte uns, so dass wir sicher waren mit diesem Hausanbieter bauen zu wollen.

Jetzt hieß es nur noch ein passendes Grundstück finden. Leichter gesagt als getan..

Weiteres folgt..

Alles Liebe

Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.